Ein neuer Job, ein neuer Partner oder einfach Lust auf Veränderung: Für einen Umzug in eine neue Stadt kann es viele Gründe geben. Wenn Sie Ihren künftigen Wohnort noch nicht kennen oder wenn er sehr weit von Ihrem alten Zuhause entfernt liegt, wird die Suche nach einer neuen Bleibe zur Herausforderung. Wo finden Sie die besten Wohnungsinserate und in welchem Stadtteil möchten Sie leben? Wir haben sieben Tipps für Ihre Wohnungssuche aus der Ferne.

1. Checkliste machen: Wie soll Ihr neues Zuhause aussehen?

Bevor Sie mit der Wohnungssuche beginnen, machen Sie sich erst einmal in Ruhe Gedanken darüber, was Sie überhaupt finden möchten. Wie groß soll Ihr neues Zuhause sein, wie viele Zimmer brauchen Sie? Möchten Sie einen Balkon oder sogar einen Garten haben? Wollen Sie zentral wohnen oder nehmen Sie für ein Häuschen im Grünen auch längere Wege in Kauf? Haben Sie Haustiere? Und natürlich: Wie groß ist Ihr Budget? Sammeln Sie alles, was für Sie wichtig ist, auf einer Checkliste und legen Sie dabei auch Prioritäten fest. So behalten Sie später auch bei vielen Angeboten immer den Überblick.

2. Die neue Stadt kennenlernen

Fast genauso wichtig wie die Wohnung selbst ist ihre Umgebung: Welcher Stadtbezirk oder Stadtteil, welches Wohnviertel ist das richtige für Sie? Auch aus der Ferne können Sie über Ihre zukünftige Heimat schon eine Menge erfahren. Oft werden zum Beispiel auf der Website der jeweiligen Stadt oder Gemeinde die wichtigsten Ortsteile vorgestellt, und (künftige) Bürger können sich zur Orientierung einen Mietspiegel anschauen.

3. Freunde, Bekannte und Kollegen fragen

Nutzen Sie für Ihre Wohnungssuche nicht nur das Internet, sondern auch Ihr Umfeld! Auch wenn Sie selbst noch niemanden in Ihrer neuen Stadt kennen – Ihre Freunde oder Kollegen haben vielleicht Bekannte dort, die Ihnen gerne ein paar Tipps geben. Die Verkehrsanbindung und Parkplatzsituation in einzelnen Stadtteilen, lokale Anzeigenportale, in denen die besten Inserate zu finden sind, oder vielleicht sogar Wohnungen, die in zwei Monaten frei werden: Solches Insiderwissen ist Gold wert. Und im besten Fall haben Sie an Ihrem neuen Wohnort schon einen ersten netten Kontakt für ein Feierabendbier oder die Joggingrunde.

4. Experten einbeziehen

Wenn Sie keine Zeit haben, Online-Portale und Anzeigenblätter zu durchforsten, oder wenn Sie etwas Besonderes suchen, ziehen Sie einen Experten hinzu. Immobilienmakler kennen sich vor Ort am besten aus und können Ihnen mit professionellen Fotos und digitalen Tools einen besonders guten Eindruck von einer Wohnung vermitteln. So finden Sie schneller die passenden vier Wände.

5. Besichtigungstermine vereinbaren

Wenn Sie alle Informationen gesammelt und interessante Annoncen gefunden haben, heißt es schnell sein. Planen Sie am besten ein (verlängertes) Wochenende ein, an dem Sie an Ihren neuen Wohnort reisen und möglichst viele Wohnungen besichtigen können. Wichtig: Gehaltsnachweise und Schufa-Auskunft nicht vergessen!

6. Umzug und neue Einrichtung planen

Sie haben die perfekte Wohnung gefunden und sind mit dem Vermieter einig geworden? Herzlichen Glückwunsch! Damit auch weiter alles glatt läuft, sollten Sie jetzt schon an Ihren Umzug denken. Denn die Wohnungssuche aus der Ferne bedeutet in der Regel auch: Bis zu Ihrem Einzug können Sie nur selten oder gar nicht mehr in Ihr neues Zuhause. Lassen Sie sich deshalb vom Vermieter einen Grundriss aushändigen und messen Sie die Wohnung auch selbst noch einmal sehr sorgfältig aus. So können Sie in aller Ruhe planen, wie Sie sich einrichten wollen und welche alten Möbelstücke Sie vielleicht gar nicht erst ins Umzugsauto packen.

7. Wenn es schnell gehen muss: Übergangslösung nutzen

Falls Sie für Ihren neuen Job sehr kurzfristig umziehen müssen oder aus anderen Gründen nicht zu Besichtigungsterminen fahren können: Keine Panik! Für solche Fälle gibt es verschiedene gute Lösungen, die Ihnen den Übergang erleichtern. Sind Sie alleine, können Sie günstig in einer Pension oder einem möblierten Monteurzimmer unterkommen, Paare oder Familien können (außerhalb der Saison) vorübergehend in eine Ferienwohnung ziehen und dann vor Ort die Wohnungssuche starten. Fragen Sie unter Umständen auch Ihren neuen Arbeitgeber: Einige Unternehmen haben kleine Apartments, die sie Mitarbeitern übergangsweise zur Verfügung stellen können. Möbel und Umzugskartons lassen sich in dieser Zeit einlagern. Auch wenn dieser Weg etwas umständlicher ist – auf keinen Fall sollten Sie eine Wohnung mieten, die Sie vor dem Einzug nie gesehen haben!